Guten Morgen in die Heimat. War dass eine Nacht. Selbst Morgens um 5:00Uhr fahren hier die Panzer und Motorräder. Auch beim Frühstück sind die Polen schmerzfrei. Man sitzt schon bei Erbsensuppe und Bier am frühen Morgen. Was wir hier erlebt haben glaubt uns kein Mensch, wenn man es nicht selbst gesehen hat. Unser nächstest Ziel ist Danzig. Vor uns liegen etwa 200km.

Manfred beim Frühstück machen
Manfred beim Frühstück machen
Update 17.25 Uhr

Das war heute ein Super Tag, welcher natürlich wieder viele Überraschungen fuer uns offen hatte. Nachdem wir zusammen mit den neuen Oldtimerfreunden Markus und Jens Dalawo verlassen haben lief es soweit ganz gut. Hartmut hatte seine ueblichen Kerzenprobleme aber nun hat er sein richtiges Setup gefunden. Heute war ich auch mal dran mit einer Panne. Kurz hinter Slupzk habe ich meinen Ganghebel verloren. Damit waere mein Abenteuer fast zu Ende. Gott sei Dank haben wir ihn wieder gefunden und ich konnte wieder Schalten. Auf ging es weiter zu den Wanderduehnen. Leute das muss man gesehen haben. Eine Wüsstest in der Nachbarschaft. Die Panoramabilder werden spaeter nachgereicht. Voellig platt sitzen wir jetzt in einer Kneipe und wollen was essen. Die alten Motorräder sind der Magnet hier auf der Meile. Eine Traube an Leuten bestaunen unsere Babys. Nachher geht es weiter in Richtung Danzig und ab da mehr Zeilen.

Update 19:57 Uhr

Wir liegen kurz vor Danzig. Es liegen ca. 49km noch zwischen uns und dass im wahrsten Sinne des Wortes. Aber seht selbst….

Wir liegen vor Danzig ...
Wir liegen vor Danzig …
Update 23:56 Uhr

Wir sind gut in Danzig gelandet. Leider hat sich die Ankunft etwas verzögert, da fast an jeder Ampel eine Fotosession war. Im Augenblick fangen wir an, unser Abendbrot zu verdauen. Bis es dazu kam, mussten wir mehr oder weniger eine Verfolgungsjagd antun, von der wir nichts gemerkt haben, obwohl wir die „BEUTE“ waren. Bei einem Zwischenstop in der Nähe des Doms wurden wir gestellt. Von polnischen MZ-Fahrern!!! Sie hatten uns gesehen und irgendwie auf der 6-spurigen Stadtautobahn gewendet und sind uns hinterher. Es folgte ein kurzes Benzingespräch und das Angebot einer Eskorte zu einem Hotel. Getreu dem Motto MZ verbindet, international! Nun noch ein kleines Foto von unserer bescheidenen Bleibe (…etwas Ironie…) :-))))

Unsere Unterkunft in Danzig
Unsere Unterkunft in Danzig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.