Update 14:57 Uhr

Wir sind Ca. 100 km vor Lodz an einem Straßen Imbiss und Stärken uns mit polnischer Hausmannskost. Natürlich wurden Wir von paar Einheimischen herzlichst Begrüßt und mussten einige Erklärungen zu unseren Maschinen geben. Es ist schon beeindruckend dass man sich mit einem Mix aus Englisch-Polnisch-Deutsch gut verständigen kann. Es macht uns mittlerweile auch richtig Spaß.

Die Sonne brennt ganz schön und die Getränke die wir oben einkippen, kommen gleich aus jeder Hautfalte wieder raus. 🙂 Jetzt wissen die Neulinge, wieso Wir jeden Tag eine Dusche brauchen und zu schätzen wissen.

Besonders freuen wir uns über Hartmuts EMW. Sie läuft und läuft…. selbst überholen ist bereits drin. Da hat Roman und seine Schrauberzwerge gute Arbeit geleistet. Wir gehen schon soweit, dass Hartmut fast einen neuen Namen bekommt „Der rasende Knatter-Hartmut“

Die Jungs kicken die Maschinen an und ich bin wieder Bummellieschen. Bis später….

Die Nächte sind wohl lang
Die Nächte sind wohl lang
Eine Pause tut jeden gut, lachen geht auch wieder
Eine Pause tut jeden gut, lachen geht auch wieder
Update 19:25 Uhr

Ankunft in Lodz und wieder ein Tankstop bei Orlen. Ich glaube dieses Jahr wird ein Orlen Tanke Jahr. Sprit ist Sprit egal von welcher Tanke.

Es geht jetzt Richtung City von Lodz um ein passendes Hotel für uns und unsere Oldies zu finden.

Wir haben paar schöne Sachen zwischendurch erlebt, dazu später mehr….

Update 21:38 Uhr

Hallo an die Heimat!

Ausnahmsweise darf ich, in Person der Roman, heute an Euch schreiben. Wir sitzen gemütlich in einem WOK – Restaurant mitten in Lodz. Doch zuerst etwas zu den Begebenheiten des Tages,

Unsere Fahrt verlief ab Sendschau ohne Zwischenfälle. Wir haben unsere erste Rast bei Konin auf einem Waldparkplatz mit einem typisch polnischen Imbiss gemacht. Es gab das erste Mal Jurek / saure Mehlsuppe. Auch Jürgen musste sie kosten. Ein paar polnische Jungs hatten derweil unsere Maschinen in Beschlag genommen. Hartmut hat noch kurz abgeknickt und weiter gings.

Kurz hinter Uniewo steuerte ich wieder einen Waldparkplatz an. Dort erwartete uns das zweite Highlight des Tages.

Wir hatten gerade Krümel-Kaffee bestellt, als eine altes Mercedes-Wohnmobil neben uns hielt.

Essen ist da, gleich gehts weiter…..

…weiter gehts…

Das Ehepaar belagerte uns, sie konnte perfekt deutsch, er hat 17(!) Motorräder, unter anderem Junak M10, MZ Gespann, Jawa, Pannonia. Eine Cousine der Ehefrau wohnt bei Neubrandenburg(!), sie rief sofort dort an und ich sprach mit dem Mann ihrer Cousine.

„Lieber Arno, an dieser Stelle die besten Grüße von Margrit und ihrem Mann! “

Wir bekamen sofort von Arno per Telefon eine Einladung. Arno, wir kommen nächstes Wochenende vorbei.

Das ist noch nicht alles, wir sind von ihnen zum Oldtimertreffen eingeladen. Morgen. In Spala. Ich habe die Tour nach Krakau bereits umgeplant. Dank Christians Karte, die er irgendwann mal auf der ITB bekommen hatte, ging es sehr schnell. 20km Umweg nehmen wir gerne in kauf. Spala wir kommen (…und haben die weiteste Anreise…).

Heute auf dem Weg von Uniewo nach Lodz und in Lodz wurden wir zuhauf gegrüßt, Hupkonzerte, Lichthupen….es war alles dabei. Wie oft wir überholt und gefilmt worden sind….keine Ahnung mehr.

Alles in allem ein perfekter Tag. Und jetzt gehts ins Nachtleben. Liebe Grüße und Danke für Eure Aufmerksamkeit. Vielleicht gibt es noch eine Spätausgabe. Mal sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.