Guten Morgen in die Heimat!

Bestimmt habt ihr euch gefragt, wieso wir nichts geschrieben haben. Es gab ein paar technische Probleme. Erst war es der Empfang und im zu guter letzt ist mein Handy auf das Display gefallen und ist nicht mehr bedienbar.

Im Hotel angekommen der nächste Schock, es gibt nichts mehr zu essen. Auf Grund, dass auch hier gestern ein Feiertag war, war die Küche geschlossen. Kurzerhand haben wir das Beste daraus gemacht und sind in den nächsten kleinen Ort, wo wir gleich den SuperMarket angesteuert haben. Für zirka 200 Zloty haben wir dort kräftig eingekauft und uns selbst ein Abendbrot zusammen gestellt. Unser Zimmer hat eine kleine Küche – selbst ist eben der Mann …Das üppige Abendessen wurde abgeschlossen mit einer herrlichen Linzer-Geburtstags-Torte bei Kerzenschein – Dank der Katz für diese gelungene Überraschung!

Die Fahrt zum Hotel ca. 230km verlief unspektakulär. Um Strecke zu schaffen, ging es häufig über eine Schnellstraße.

Heute haben wir noch einiges auf den Plan. So geht es in die City von Opole. Gegen Abend wollen wir zu einem Speedway Event. Auch unsere Polnischen Biker-Kumpels wollen wir besuchen, gestern war nur der Hund da 🙂

Als Zeitvertreib, werden wir eine kleine Quadtour mit Guide unternehmen. Da wir alle nicht Reiten können, scheint uns dies die bessere Wahl. Der Hotelchef setzt grad alles in Bewegung, dass mein Handy repariert wird. Wieder einmal wird uns wieder geholfen.

Nach einer kurzen Bearbeitungszeit, werden wir paar Bilder Online stellen. Also bis später!

p1010771
Kurzes Fachgespräch
Der Tisch ist zum Abendbrot gedeckt
Der Tisch ist zum Abendbrot gedeckt
Es geht nichts über ein gemeinsames Abendbrot
Es geht nichts über ein gemeinsames Abendbrot

Update 12:31

Bitte ein Pitstop …

Nach drei Tagen Regen, haben wir endlich mal wieder Sonne. Das schöne Wetter wurde gleich für einen Pitstop an den Maschinen genutzt. Vorher durften wir unser Mittag aussuchen, es gab Schnitzel auf polnische Art.

Gesagt getan, also haben wir uns vor dem Hotelhof breit gemacht und einige Sachen für unseren Zweck missbraucht.

Pitstop auf dem Hotel Parkplatz
Pitstop auf dem Hotel Parkplatz

Bei Jürgen wurde der der Unterbrecher kontrolliert, dazu passend gibt es ein Foto. Drei Mann und ein Unterbrecher! Also kann nix schief gehen. Sechs Augen sehen bekanntlich mehr. Einer stellt ein, die anderen zwei Kucken nur. 🙂

Mehrere Augen sehen bekanntlich mehr
Mehrere Augen sehen bekanntlich mehr

Norman seine Kette hat zwei Rollen verloren, aber wir können aus unserem Ersatzteilfundus schöpfen. Schön, wenn man alles dabei hat! Ich glaube es viel das Wort FLEX. Der Hotel-Hausmeister, der dem Spektakel aus sicherer Entfernung zu gesehen hat, hat wohl auch FLEX verstanden und Stand im nächsten Augenblick mit einer FLEX und Verlängerungskabel neben uns. Wir schauten uns lachend an. Handwerker Verständigung klappt also auch!

Norman bei seinem ganz privaten Pitstop
Norman bei seinem ganz privaten Pitstop

Bei meinem Beiwagen, haben wir den Dämpfer auf hart gestellt und dazu das Rad ausgebaut. Die Chance habe ich auch gleich genutzt und meine Bremse am Beiwagen gleich eingestellt. Als Fahrzeugsicherung musste ein Gehwegstein inkl. Handtuch von Jürgen her halten.

Ein Pflasterstein als Wagenheber
Ein Pflasterstein als Wagenheber
Jürgen unterstützt
Jürgen unterstützt

Bei allen Maschinen haben wir Unterbrecher, Schwingbolzen und Kettenspannung geprüft bzw. eingestellt. Bis zum heutigen Zeitpunkt gab es noch keine Panne!

Das ist schon mal eine Leistung für die alten Maschinen. Nachher werden wir eine Runde Quad fahren und doch später in die City von Opole fahren.

Dazu später mehr!

 

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.