Guten Morgen in die Heimat!!! (9:40 Uhr)

Wir haben den gestrigen Tag feucht/fröhlich ausklingen lassen. Bromberg ist einfach eine traumhaft schöne Stadt.

Für die Interessierten unter Euch:

  • ca. 350000 Einwohner
  • direkt an der Brache gelegen
  • historische Altstadt
  • Schiffsrundfahrten durch mehrere Schleusen …und, ab diesem Jahr kann man direkt von hier eine Flusskreuzfahrt über Berlin nach Amsterdam unternehmen!

Wir waren gestern anständig essen und haben den Abend in einer urigen Jazzkneipe „El Jazz“ ausklingen lassen. Gegen halb eins waren wir im Bett und augenblicklich „rödeln“ wir die Motorräder auf.

Heute geht es über Bromberg, Allenstein und Sensburg nach Rastenburg. Knapp 300 km liegen vor uns.

Zu gestern noch ein paar Nachträge: Bei Normans Motorrad hat es tatsächlich die neue Batterie gehimmelt. Eine Zelle hat den Geist aufgegeben. Ansonsten gab es keine nennenswerten Vorkomnisse. Außer vielleicht, daß wir gestern Abend vier Runden über ein Autobahnkreuz gedreht haben. Ich habe einfach nicht die Ausfahrt gefunden. Irgendwann habe ich mich entschlossen, daß die Lösung im Unmöglichen liegen muß. Sie sah so aus: Unsere Abfahrt befand sich in der Einfädelungsspur/Beschleunigungsspur (!!!) auf die zweite Autobahn. Auf sowas muß man erstmal kommen (?!?!?!). Ich dachte schon, ich habe irgendwas verpasst.

Naja, ist ja gut gegangen, bis zu dem Punkt, als wir über eine Brücke kamen (bis hier hervorragende Asphaltstraße) und dann ein Waldweg (!!!) begann. Aber wir mussten richtig sein, also ab durch den Wald. Ich gebe zu, an diesem Punkt habe ich an mir gezweifelt, erinnerte mich aber an die Worte eines Freundes, der sagte, daß es hier (in PL) auch Straßen gibt, den den Namen nicht verdienen.

Das Hotel, welches sich idyllisch am Wald gelegen befindet, ist einfach nur traumhaft schön. Es ist knapp 5km von der historischen Altstadt entfernt, aber man merkt von dem ganzen Trubel nichts. Ein echter Geheimtip (Bewertung bei booking.com 8,8). Wir vergeben 10 Punkte!!! (Der Inhaber spricht nebenbei perfekt deutsch und war viele Jahre unter anderem in Neubrandenburg und Umgebung).

So, daß wars erstmal. Es geht los!!!! Drückli und Bussi in die Heimat und danke, daß Ihr uns Eure Zeit schenkt. Wir nehmen Euch dafür in Gedanken mit auf die Reise. Es grüßt für alle – Roman

Update 13:36 Uhr

Zwischenstop in Eylau bereits in den Masuren. Wir haben noch ca. 65km bis Alleinsein. Die Landschaft ist bereits jetzt ein Traum, oder wie würde Norman immer Sagen… „sensationell…“. Bei einem kleinen Salat und dem typischen Zurück,  sitzen wir in der Sonne und genießen den zweiten Tag.

Update 16:00 Uhr

Kurzhalt am Hauptbahnhof von Allenstein. Wir haben schon 230km ohne Probleme hinter uns gelassen. Die Maschinen laufen und laufen…  Die Straßen

laden regelrecht zum gemütlichen Fahren ein. Viele Kurven und viel Wald. Typische Masuren Straßen eben.

Roman hat sich eine Überraschung einfallen lassen. Es geht noch mal zum Haus meiner lieben Oma. Schließlich hat dort alles begonnen und war der Auslöser für unsere erste Reise 2011. JUHU…

Update 17:30 Uhr

Kurz vor Omas Haus. Gleich sind wir da,  wo die Reisen begonnen haben. Mit einem Energie Drink und dem berühmten Hotdogy lässt es sich besser fahren. Der große Planet drückt unaufhörlich von oben und bei gefühlten 30 Grad ist jeder Schattenplatz eine Wohltat. Bis zum Etappenziel für heute sind noch ca. 35km und alle freuen sich auf eine Dusche. Für Roman und mich ist es fast ein Heimspiel, aber trotzdem hat sich in den letzten 5 Jahren viel verändert. Außer die alte Raupe am Rastplatz, sie steht immer noch.

Die Bilder des Tages werde ich im Hotel einstellen, denn hier in der Pampa ist die Internet Verbindung bescheiden.

Update 19:50 Uhr

Nach langem Suchen haben wir unser Hotel gefunden. Es ist nicht mehr da, wo wir es eigentlich erwartet haben. Ein kompletter Neubau und Luxus Zimmer erwarteten uns. Frisch geduscht… geht es gleich zum Essen und ein extra kaltes Piwo Sokiem darf natürlich nicht fehlen. Vorher noch die Fenster auf, damit die Sachen etwas lüften oder besser gesagt trocknen können.

Und nun wie versprochen noch ein paar schöne Eindrücke vom heutigen Tag:

Jeder braucht mal 5min Ruhe
Jeder braucht mal 5min Ruhe
Kuscheln stärkt Zusammengehörigkeit
Kuscheln stärkt Zusammengehörigkeit
Ein polnischer Hotdogy geht immer
Ein polnischer Hotdogy geht immer

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.