Wach geküsst von der Sonne, sind wir in den Tag gestartet. Heute hieß es Sachen packen. Vorher noch eine schönes Frühstück und dann kann es los gehen.

Ab heute geht es wieder Richtung Heimat.

Letzte Morgenluft am Yachthafen
Letzte Morgenluft am Yachthafen
Update 10:50 Uhr

Mit Rückenwind und vollen Tank sind die alten Maschinen quasi geflogen. Schwubdiewub… Waren fast 100km in Rekordzeit geschafft.  Es ging über gut ausgebaute Landstraßen nach Leborg. Wie immer zwischenstop an einer Tanke und kurz die Menschlichen Akkus laden. Das Wetter spielt aktuell mit und geht es bei Sonnenschein weiter… Bis zur nächsten Tanke.

Pause an einer Statoil Tanke
Pause an einer Statoil Tanke

Wir sind gut ohne große Unterbrechung in Stettin angekommen. Es ist quasi fast ein Heimspiel für uns. Auf Grund des Wetterberichtes haben wir uns dazu entschlossen, doch etwas früher in Richtung Heimat zu fahren. Es klingt für alle leichter nur 100km bei Regen zu fahren, statt 400km an zwei Tagen.

Somit haben wir die Chance unsere Nachbarstadt näher kennen zu lernen.

Unser Hotel in der Innenstadt haben wir bezogen und frisch geduscht ging es zum nahen Steakhouse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.